zusammenhalten


zusammenhalten
zu|sam|men|hal|ten [ts̮u'zamənhaltn̩], hält zusammen, hielt zusammen, zusammengehalten:
1. <itr.; hat einander beistehen, fest zueinanderstehen:
wir wollen immer zusammenhalten.
2. <tr.; hat Geld o. Ä. nicht ausgeben, sondern zurückbehalten, zurücklegen:
sie hielt ihr Vermögen nach Kräften zusammen.
Syn.: sparen.
3. <tr.; hat beieinanderhalten, am Auseinanderstreben hindern:
die Lehrerin konnte die Schüler bei dem Ausflug nur schwer zusammenhalten.
4. <tr.; hat vergleichend nebeneinanderhalten:
sie hat die beiden Stoffe, Farben, Muster zusammengehalten.
5. <itr.; hat (von den Teilen eines Ganzen) fest miteinander verbunden bleiben:
die verleimten Teile halten nicht mehr zusammen.

* * *

zu|sạm|men||hal|ten 〈V. 160; hat
I 〈V. tr.〉 etwas \zusammenhalten
1. (geordnet) beieinanderhalten
2. vergleichend nebeneinander betrachten
● seinen Besitz, sein Vermögen \zusammenhalten nicht verkaufen, nicht verteilen; nur wenn man die Farben zusammenhält, kann man den feinen Unterschied erkennen; der alte Mann kann seine Gedanken nicht mehr \zusammenhalten; sein Geld \zusammenhalten sparen; die Lehrerinnen konnten bei dem Ausflug ihre Klasse nur schwer \zusammenhalten
II 〈V. intr.〉
1. aneinander haften bleiben, sich nicht loslösen
2. 〈fig.〉 einander beistehen, in Treue u. gegenseitiger Hilfsbereitschaft verbunden sein
● ich habe es geleimt, hoffentlich wird es jetzt \zusammenhalten ● die beiden Freunde halten fest, gut zusammen 〈fig.〉 ● brüderlich, eng \zusammenhalten 〈fig.〉

* * *

zu|sạm|men|hal|ten <st. V.; hat:
1. (von den Teilen eines Ganzen) fest miteinander verbunden bleiben:
die verleimten Teile halten zusammen.
2. fest zueinanderstehen; eine (gegen äußere Gefahren o. Ä.) fest gefügte Einheit bilden:
die Freunde halten fest, treu zusammen;
wie Pech und Schwefel z.
3.
a) (Teile) miteinander verbinden; in einer festen Verbindung halten:
eine Schnur hält das Bündel zusammen;
Ü die Gruppe wird von gemeinsamen Interessen zusammengehalten;
b) am Auseinanderstreben hindern:
die Schafherde, eine Gruppe z.;
sein Geld z. (sparen, nicht ausgeben);
ich muss meine Gedanken z.
4. vergleichend eins neben das andere halten, nebeneinanderhalten:
zwei Bilder, Gegenstände vergleichend z.

* * *

zu|sạm|men|hal|ten <st. V.; hat: 1. (von den Teilen eines Ganzen) fest miteinander verbunden bleiben: die verleimten Teile halten zusammen. 2. fest zueinander stehen; eine (gegen äußere Gefahren o. Ä.) festgefügte Einheit bilden: die Freunde halten fest, treu zusammen; wie Pech und Schwefel z.; Frauen müssen z.! (Kühn, Zeit 181); Meine Geschwister und ich haben immer zusammengehalten, auch heute halten wir noch zusammen (Wimschneider, Herbstmilch 139). 3. a) (Teile) miteinander verbinden; in einer festen Verbindung halten: eine Schnur hält das Bündel zusammen; Ü die Gruppe wird von gemeinsamen Interessen zusammengehalten; b) am Auseinanderstreben hindern, beisammenhalten: die Schafherde, eine Gruppe z.; Er sucht seine Tiere. Bei dem Sturm ist es schwer, sie zusammenzuhalten (Chotjewitz, Friede 200); sein Geld z. (sparen, nicht ausgeben); Ihr Hof war groß, mit viel Wald und Vermögen, das sie fest zusammenhielt (von dem sie nichts weggab; Wimschneider, Herbstmilch 37); Ü ich muss meine Gedanken z. 4. vergleichend eins neben das andere halten, nebeneinander halten: zwei Bilder, Gegenstände vergleichend z.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • zusammenhalten — V. (Aufbaustufe) durch feste Freundschaftsbande verbunden sein Synonyme: einander beistehen, solidarisch sein, zueinanderstehen, zusammenstehen Beispiel: Die beiden Freunde haben immer eng zusammengehalten …   Extremes Deutsch

  • zusammenhalten — 1. [aneinander] haften, aneinanderkleben, fest gefügt sein, halten, nicht auseinanderbrechen, nicht auseinandergehen, verbunden bleiben/sein, zusammenbleiben, zusammenhängen; (landsch.): heben. 2. einander beistehen/helfen, solidarisch sein,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • zusammenhalten — zu·sạm·men·hal·ten (hat) [Vt] 1 etwas zusammenhalten bewirken, dass etwas ein Ganzes oder mit anderem verbunden bleibt: Die Bretter werden durch Schrauben zusammengehalten 2 jemanden (Kollekt od Pl) / Tiere zusammenhalten dafür sorgen, dass eine …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Zusammenhalten — 1. Was man zusammenhelt, das wird gross. – Petri, II, 605. 2. Zusammenhalten ist schwerer als sammeln. Die Rumänen sagen: Erwerben kann der Mann viel Geld, doch, selten er s zusammenhält. (Neue Freie Presse, 4581.) *3. Dâs hâlt t z sâmm, wie der… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • zusammenhalten — zu|sạm|men|hal|ten (sich nicht trennen lassen; verbinden); die beiden Freunde haben immer zusammengehalten; sie hat die beiden Stoffe [vergleichend] zusammengehalten …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Zusammenhalten wie Pech und Schwefel —   Die Paarformel »Pech und Schwefel« geht auf die volkstümliche Vorstellung zurück, dass die Hölle aus brennendem Pech und Schwefel besteht. Sie findet sich auch in den älteren, heute kaum noch gebräuchlichen Wendungen »brennen wie Pech und… …   Universal-Lexikon

  • Wir müssen zusammenhalten — Filmdaten Deutscher Titel Wir müssen zusammenhalten Originaltitel Musíme si pomáhat …   Deutsch Wikipedia

  • Pech — Unbill; Unglück; Misere; Harz; Klebstoff; Teer * * * Pech [pɛç], das; s: unglückliche Fügung, die jmds. Pläne, Vorhaben durchkreuzt /Ggs. Glück/: er hat viel Pech gehabt; vom Pech verfolgt sein. Syn.: ↑ Unglück. * * * Pẹch …   Universal-Lexikon

  • Hřebejk — Jan Hřebejk im Juli 2008 Jan Hřebejk im Februar 2008 Jan Hřebejk (* 27. Juni 1967 in Prag, Tschechoslowakei) ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Hrebejk — Jan Hřebejk im Juli 2008 Jan Hřebejk im Februar 2008 Jan Hřebejk (* 27. Juni 1967 in Prag, Tschechoslowakei) ist ein …   Deutsch Wikipedia